zurück zu Bewegungsbalance

Wussten Sie, dass ca. 75% der Frauen und 25 % der Männer eine Störung des Beckenbodens haben?

Woran liegt das?

  • durch falsches Training (der Beckenboden wird auch in jungen Jahren nie in das Training integriert)
  • Übergewicht
  • schwere körperliche Arbeit
  • Schwangerschaft / Geburt
  • Hormonumstellung in den Wechseljahren

Aber es gibt eine positive Nachricht – man kann den Beckenboden trainieren.

Der Beckenboden ist ein Skelettmuskel und ist somit trainierbar! Er kann lernen sich anzuspannen – aber er muss auch lernen sich zu lösen!

Normalerweise arbeitet der Beckenboden reflektorisch mit. Beim Niesen/Tragen/Husten… spannt er sich automatisch an. Es wird vermutet, dass bei einer Beboschwäche dieses Zusammenspiel nicht mehr stattfindet.

Der passende Training zum Thema: Beckenboden-Einzeltraining oder Kleingruppenkurs


Beispiel einer Beckenbodenübung:

Bei der Ausatmung (AA) spannen wir den Beckenboden (Bebo) komplett an und bringen leichten Drcuk auf den Ball

Bei der Einatmung (EA) lösen!! wir komplett (Wiederholung von ca. 10x)

Studio Körperbalance – Beckenboden Übung „Muschel“